0 0



Look & Image:  Wird zunehmend positiv wahrgenommen. Eignet sich für Produkte, die „männlich“ und rustikal, oder nostalgisch wirken sollen.

Einsatzbereich: Hauptsächlich Tuben, Dosen und Hülsen, aber je nach Machart auch beispielsweise für Flaschen in Kombination mit Pump- und Sprühköpfen aus Kunststoff einsetzbar. Metalldeckel werden gerne für Tiegel aus Glas oder Kunststoff verwendet.

Preis: Vergleichsweise teurer.

Herstellung: Die Primärherstellung erfordert große Mengen an Eisenerz, Bauxit und Energie. Oft leiden Urwälder in Südamerika, Indien und Australien unter dem Abbau der Rohstoffe.

Transport/Versand: Durch geringes Gewicht und Stabilität sehr gut. Verbeult allerdings im Gegensatz zu Kunststoff.

Recycling: Die beste Recycelbarkeit aller üblichen Verpackungsmaterialien, sofern dies wie in Deutschland über die Gelbe Tonne geschieht. Kann praktisch zu 100% ohne Qualitätseinbußen wiederverwertet werden. Zur Aufbereitung werden außerdem zwischen 60-95% weniger Energie benötigt als bei der Primärherstellung.

(Öko)bilanz Pro: Gute Barriereeigenschaften, als Tuben hygienisch, leicht und stabil, positives Image, optimale Recycelbarkeit. Contra: Hoher Energie- und Rohstoffeinsatz und dadurch emissionsintensiv, es entstehen giftige Abfallstoffe bei der Herstellung. Aluminium und co muss oft in Kombination mit Kunststoffen (Beschichtungen, Pumpsysteme…) verarbeitet werden.

Quellen: Umweltbundesamt Deutschland, Bundesamt für Umwelt Schweiz, Deutsche Handwerkszeitung, Bundesverband der Verbraucherzentralen


Hier finden Sie die Fakten zu allen Materialien noch einmal in der Kurzübersicht zum Download